31.03.2022 Update: Aktuelle Informationen betreffend Coronavirus (SARS-CoV-2)

31.03.2022

Einstellung der Verrechnungsmöglichkeit von PCR- und Antigentestungen mit den Sozialversicherungsträgern für asymptomatische Personen mit Ablauf des 31.03.2022; Verlängerung der Testung für symptomatische Personen mit den Sozialversicherungsträgern

Wir erlauben uns Ihnen wieder Informationen im Zusammenhang mit der COVID-19 Erkrankung zu übermitteln:

Einstellung der Verrechnungsmöglichkeit von PCR- und Antigentestungen mit den Sozialversicherungsträgern für asymptomatische Personen mit Ablauf des 31.03.2022:
Wie Sie bereits aus den Medien erfahren haben, sollen ab 01.04.2022 Personen in Österreich 5 kostenlose PCR-Tests und 5 kostenlose Antigen-Tests pro Monat zur Verfügung gestellt werden.
Die bisherige Möglichkeit von niedergelassenen VertragsärztInnen und hausapothekenführenden ÄrztInnen PCR- und Antigentestungen für asymptomatische Personen mit den Sozialversicherungsträgern zu verrechnen, wurde leider nicht verlängert, weshalb diese Möglichkeit mit Ablauf des 31.03.2022 endet.
Wie wir bereits informiert haben, läuft auch die Auslobung über Antigentestungen über „Tirol testet“ mit 31.03.2022 aus.
Asymptomatische Personen, die ab 01.04.2022 weiterhin einen COVID-19-Test im niedergelassenen Bereich in Anspruch nehmen möchten, sind vor der Testung darauf hinzuweisen, dass sie die Kosten dafür selbst bezahlen müssen und kein Anspruch auf Kostenerstattung besteht.
Wie die Vorgangsweise bei den zusätzlichen weiterhin kostenlosen Corona-Tests für Menschen in vulnerablen Settings aussieht, ist derzeit noch unklar.

Verlängerung der Testung für symptomatische Personen mit den Sozialversicherungsträgern:
Die Verrechnungsmöglichkeit mit den Kassen für Testungen von symptomatischen Personen wurde bis 30.06.2022 verlängert.
Beim Honorar für die laboranalytische Auswertung eines PCR-Tests (COVL) kommt es ab 01.04.2022 zu einer Reduktion von derzeit EUR 50.- auf EUR 35.-.
Die Verordungsnovelle finden Sie HIER.

Die Ärztekammer für Tirol entschuldigt sich für die späte Bekanntgabe der Information. Die Verordung wurde gerade erst eben kundgemacht und auch uns lagen bis zu diesem Zeitpunkt keine verbindlchen Informationen vor.
 

zurück