15.04.2020 Update: Aktuelle Informationen betreffend Coronavirus (SARS-CoV-2)

15.04.2020

Maßnahmen und Empfehlungen für Ordinationen, Ergänzung der Information zur MKP-Untersuchung, Härtefall-Fonds (Phase 2) neue Antragstellung ab 20. April 2020

Wir erlauben uns Ihnen wieder Informationen im Zusammenhang mit der COVID-19 Erkrankung zu übermitteln:

Maßnahmen und Empfehlungen für Ordinationen in der COVID-19-Pandemie
ab 16. April 2020 - Überführung der Praxistätigkeit in einen vertretbaren Regelbetrieb:

In Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium hat die Bundeskurie niedergelassene Ärzte Empfehlungen erarbeitet, die dabei helfen sollen, die Ordinationen in medizinisch verantwortlicher Weise wieder in einen vertretbaren Regelbetrieb zu führen. Dies wird nach wochenlangen Einschränkungen durch die Coronakrise auch notwendig, um eine Unterversorgung von Patientinnen und Patienten mit anderen Erkrankungen zu vermeiden. Die in den Empfehlungen angeführten Sicherheitsmaßnahmen sind unbedingt einzuhalten. Die Empfehlungen finden Sie hier.

Ergänzung der Information zur MKP-Untersuchung:
Wie bereits mitgeteilt, gelten aufgrund der derzeitigen Situation folgende besondere Bestimmungen für die Durchführung der MKP-Untersuchungen:
Von der Kürzung des Kinderbetreuungsgeldes kann abgesehen werden, wenn die Durchführung der Mutter-Kind-Pass Untersuchungen für die Eltern aufgrund der aktuellen Situation mit dem Corona-Virus nicht möglich bzw. zumutbar sind. Ergänzend darf dazu mitgeteilt werden, dass die ÖGK die Honorierung der erbrachten Leistungen im Rahmen der aufgrund der Pandemie verschobenen MKP-Untersuchungen zugesagt hat, auch wenn diese außerhalb der vorgesehenen Fristen liegen.

Härtefall-Fonds (Phase 2) neue Antragstellung ab 20. April 2020:
Wie bereits mitgeteilt, hat die Bundesregierung für Kleinstunternehmen, Selbständige und freiberuflich Tätige zur Abfederung akuter finanzieller Notlagen einen Härtefall-Fonds ins Leben gerufen.
Nachdem die in Phase 1 vorgegebenen strengen Einkommensbeschränkungen und sonstigen Ausschlusskriterien wie Mehrfachversicherungen oder Nebenverdienste gefallen sind, wird nunmehr der Härtefall-Fonds für einen größeren Teilnehmerkreis zugänglich (Phase 2). Demnach wird es  erstmals möglich sein, dass zwischen 16.3.2020 und 15.4.2020 nachgewiesene “Nettoeinkommensentgänge” bis zu 80% geltend gemacht werden können. Dies gilt bis zum Höchstausmaß von € 2.000 p.m. für max. 3 Monate und muss jeweils für die Folgemonate neu beantragt werden. Diese Förderung ist ein einmaliger Zuschuss und muss nicht zurückgezahlt werden. Die Beantragung für freie Berufe läuft über die Website der WKO und steht bereits ab morgen, 16.4.2020 ein Muster-Antragsformular bzw. Testzugang zur Verfügung.
 

zurück