12.05.2021 Update: Aktuelle Informationen betreffend Coronavirus (SARS-CoV-2)

12.05.2021

Kundmachung der COVID-19-Öffnungsverordnung; Elektronischer Impfpass: Nachtragung von Impfungen; FAQs zur COVID-19 Impfung

 

Wir erlauben uns Ihnen wieder Informationen im Zusammenhang mit der COVID-19 Erkrankung zu übermitteln:

Kundmachung der COVID-19-Öffnungsverordnung:
Die COVID-19-Öffnungsverordnung wurde kundgemacht und ist von 19.05. bis 30.06.2021 (bzw. für manche Bereiche wie Zusammenkünfte bis 16.06.2021) gültig.
Insbesondere darf auf folgende Bestimmungen aufmerksam gemacht werden:

Folgende Tatbestände gelten als Nachweis für eine sogenannte geringe epidemiologische Gefahr (3-G-Regel: geimpft, getestet, genesen):

Für Personen, die mit einem zentral (EMA) zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 geimpft wurden:

  • Die Erstimpfung gilt ab dem 22. Tag nach der 1. Impfung für maximal 3 Monate ab dem Zeitpunkt der Impfung. Die 2. Impfung verlängert den Gültigkeitszeitraum um weitere 6 Monate.
  • Impfstoffe, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist (z.B. von Johnson & Johnson), gelten ab dem 22. Tag nach der Impfung für insgesamt 9 Monate ab dem Tag der Impfung.
  • Für Genesene: Sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, gilt eine Impfung, wobei diese nicht länger als neun Monate zurückliegen darf.

Für die Tests werden je nach Zuverlässigkeit unterschiedliche Geltungsdauern festgelegt: 

  • Wie bisher ein Nachweis über ein negatives Ergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2 (PCR), dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf, gilt 72 Stunden ab Probenahme;
  • wie bisher ein negativer Antigentest, der 48 Stunden ab Probenahme gilt;
  • Selbsttests, die in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem der Länder erfasst werden, gelten 24 Stunden lang. Konkrete Informationen zu diesem Datenverarbeitungssystem liegen noch nicht vor.
  • „Point-of-Sale-Tests“ für das einmalige Betreten von z. B. Betriebsstätten, Krankenanstalten und Orten, an denen Gesundheitsdienstleistungen erbracht werden, gelten für die Dauer des Aufenthaltes. Konkrete Informationen zur Umsetzung liegen noch nicht vor.

Genesene sind wie bisher nach Ablauf der Infektion für sechs Monate von der Testpflicht befreit. Als Nachweis gilt u. a. der Absonderungsbescheid oder eine ärztliche Bestätigung über eine molekularbiologisch bestätigte Infektion.
Ein Nachweis über neutralisierende Antikörper gilt wie bisher für 3 Monate.
Bereits ausgestellte Bestätigungen behalten ihre Gültigkeit.

Für Betreiber von Krankenanstalten, Kuranstalten und Ordinationsinhaber gilt insbesondere:
Mitarbeiter haben bei Kontakt mit Patienten eine Corona SARS-CoV-2 Pandemie Atemschutzmaske (CPA) oder eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil oder eine Maske mit mind. gleichwertig genormten Standard zu tragen. Darüber hinaus haben Mitarbeiter einen Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr vorzuweisen. Das kann ein Nachweis der Impfung bzw. der Genesung sein, der die beschriebene Geltungsdauer hat. Oder ein Testnachweis, der alle sieben Tage zu erneuern ist.

Die vollständige Verordnung finden Sie HIER.

Elektronischer Impfpass: Nachtragung von Impfungen:
In der Beilage finden Sie eine Information des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz zur Nachtragung von Impfungen in den Elektronischen Impfpass. Neben der Verpflichtung, COVID-19 Impfungen, die seit 27.12.2020 verabreicht wurden, nachzutragen, dürfen Ärztinnen und Ärzte verabreichte und schriftlich dokumentierte Impfungen nachtragen (weil sie z. B. im Ausland vorgenommen wurden). Davor wird empfohlen, die schriftliche Impfdokumentation (insbesondere Papierimpfpässe) zu überprüfen.
Die Haftung für ein Fehlverhalten trägt primär die impfende Person und nicht die Person, die den Nachtrag im eImpfpass vornimmt.
Nachtragung von Impfungen in den eImpfpass

FAQs zur COVID-19 Impfung:
Es darf auf die aktualisierten FAQs auf der Homepage der Österreichischen Ärztekammer hingewiesen werden. Die Aktualisierung bezieht sich insbesondere auf
• die aktuellen Anwendungsempfehlungen des Nationalen Impfgremiums vom 28.04.2021
• Informationen zu Non-Respondern
Die FAQs finden Sie HIER.

 

zurück