07.12.2021 Update: Aktuelle Informationen betreffend Coronavirus (SARS-CoV-2)

07.12.2021

Aktuelle Informationen zur Ausstellung von COVID-19-Risiko-Attesten und Folgeattesten

Wir erlauben uns Ihnen wieder Informationen im Zusammenhang mit der COVID-19 Erkrankung zu übermitteln:

Aktuelle Informationen zur Ausstellung von COVID-19-Risiko-Attesten und Folgeattesten:

Die rechtlichen Vorgaben für die Ausstellung von COVID-19-Risiko-Attesten und Folgeattesten wurden ab 03.12.2021 verschärft:

Die Ausstellung eines Risiko-Attestes/Folgeattestes über die Zugehörigkeit zur Risikogruppe ist nur zulässig, sofern

  • bei der betroffenen Person trotz 3 Impfungen gemäß Impfschema für immunsupprimierte Personen mit einem zentral zugelassenen Impfstoff medizinische Gründe vorliegen, die einen schweren Krankheitsverlauf von COVID-19 annehmen lassen oder
  • die betroffene Person aus medizinischen Gründen nicht gegen SARS-CoV-2 geimpft werden kann.

Neu ist auch, dass auf Verlangen des Dienstgebers die betroffene Person das durch den behandelnden Arzt ausgestellte Risiko-Attest durch ein amtsärztliches Zeugnis oder den chef- und kontrollärztlichen Dienst des Krankenversicherungsträgers bestätigen zu lassen hat.

Vor dem 03.12.2021 ausgestellte COVID-19-Risiko-Atteste und Folgeatteste verlieren mit Ablauf des 14.12.2021 ihre Gültigkeit.

Weiter ist vorgesehen, dass der Bundesminister für Arbeit im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Gesundheit durch Verordnung Zeiträume bis längstens 30.06.2022 festlegen kann, in denen eine Freistellung der betroffenen Mitarbeiter von der Arbeit möglich ist. Sobald diese Verordnung erlassen wird, werden wir umgehend darüber informieren.

Die Honorierung für die Ausstellung der Risiko-Atteste – wie in unserem Rundschreiben vom 25.11.2021 mitgeteilt – bleibt unverändert.

zurück