04.05.2020 Update: Aktuelle Informationen betreffend Coronavirus (SARS-CoV-2)

04.05.2020

SARS-Covid-19 Testungen für niedergelassene Ärzte sowie deren Ordinationspersonal möglich, Meldung von Verdachtsfällen an COVID-19, Information für gutachterlich tätige Ärzte, Verbesserungen beim Härtefall-Fonds (Phase 2)

Wir erlauben uns Ihnen wieder Informationen im Zusammenhang mit der COVID-19 Erkrankung zu übermitteln:

Zur Erinnerung! SARS-Covid-19 Testungen für niedergelassene Ärzte sowie deren Ordinationspersonal möglich:
Wie bereits mitgeteilt, wurde nunmehr die Möglichkeit zur SARS-Covid-19 Testung von niedergelassenen Ärzten und deren Ordinationspersonal geschaffen. Die Testung findet in den vom Land Tirol eingerichteten Screenigstraßen statt. Dazu werden daran Interessierte gebeten, vorab Ihre Daten und die Daten der OrdinationsmitarbeiterInnen in die im Anhang übermittelte Excelliste einzutragen. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, bitten wir Folgendes zu beachten:

  • Verwenden Sie pro Ordination nur das in der Anlage übermittelte Einmeldeformular (Excelliste). Bitte nur eine Excelliste pro Ordination. Füllen Sie das Formular vollständig aus und halten Sie sich bitte an die beispielhaft angegebene Schreibweise bzw. das Format.
  • Senden Sie das Formular an folgende E-Mail-Adresse: corona(at)leitstelle.tirol
  • An die von Ihnen bzw. Ihren Mitarbeitern im Formular angegebene Telefonnummer erhalten Sie bzw. Ihre Mitarbeiter ein SMS mit dem Code für die Screeningstraße. Bitte fahren Sie nicht ohne Code zur Screeningstraße!
  • Der Tag für die Inanspruchnahme bleibt Ihnen bzw. Ihren Mitarbeitern überlassen, sollte jedoch zeitnah nach Erhalt des Codes erfolgen.

Bezirk Reutte: Niedergelassene Ärzte aus dem Bezirk Reutte können sich auch telefonisch mit der Bezirkseinsatzleitung-Reutte in Verbindung setzen und einen Vor-Ort-Termin vereinbaren: Tel: 0512/508-5626.

Meldung von Verdachtsfällen an COVID-19; Information der Landessanitätsdirektion:
Im Zusammenhang mit der Containmentstrategie des BMSGPK 2.0  und den Schritten zur Wiedereröffnung ersucht uns die Landessanitätsdirektion Tirol, die niedergelassene Ärzteschaft weiterhin zu sensibilisieren, Verdachtsfälle an COVID-19 an corona(at)leitstelle.tirol einzumelden. Eine Meldung an die angeführte E-Mail-Adresse entspricht einer behördlichen Meldung nach dem Epidemiegesetz, sodass eine obligate PCR-Testung durchgeführt werden kann. (siehe E-Mail von Frau Dr. Luckner-Hornischer im Anhang).

Information für gutachterlich tätige Ärzte im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie:
In der Anlage übermitteln wir Ihnen eine Information für gutachterlich tätige Ärzte.

Verbesserungen beim Härtefall-Fonds (Phase 2): neue Förderungsrichtlinien seit 30.4.2020 und Antragstellung ab 4.5.2020
Der Härtefall-Fonds ist eine Soforthilfe der Bundesregierung für Selbständige und daher auch für freiberuflich tätige Ärztinnen und Ärzte. Die bisherigen Erfahrungen aus der Abwicklungspraxis von Anträgen haben gezeigt, dass der erforderliche Nachweis einer wirtschaftlich signifikanten Bedrohung wegen COVID-19 (z.B. Umsatzrückgang von mind. 50% im Betrachtungszeitraum) zu folgendem Interpretationsproblem geführt hat: Bislang war nicht wie anzunehmen, das Datum der ärztlichen Leistungserbringung (März-April 2020) für die Zuerkennung maßgeblich, sondern nur der Zeitpunkt wann das Honorar zugeflossen ist (idR. im Nachhinein für bereits abgerechnete Leistungen aus den Vormonaten). Nach Intervention der Österreichischen Ärztekammer wurden diese Rahmenbedingungen überarbeitet und der Betrachtungszeitraum im Sinne der niedergelassenen Ärzteschaft erweitert. Damit ist sichergestellt, dass niedergelassene Ärzte, die jetzt noch Zahlungseingänge haben und sich ein Umsatzeinbruch erst zeitversetzt ergibt, auch erfasst werden.

Der bisherige dreimonatige Betrachtungszeitraum wurde um weitere drei Monate verlängert (bis 15.9.2020). Innerhalb dieser insgesamt 6 Monate können jeweils drei beliebige Monate für die Beantragung gewählt werden – diese drei Monate müssen nicht zwingend aufeinander folgen. Auch jene niedergelassenen Ärzte, welche sich erst ab 2018 selbständig gemacht haben, werden durch die Einführung einer Mindestförderung von € 500 berücksichtigt.

Wurde bisher noch kein Antrag eingebracht, empfehlen wir, die ab 30.4.2020 neu veröffentlichten Richtlinien mit Ihrem Steuerberater zu besprechen und auf Ihre individuelle Situation hin abzustimmen. Bereits eingebrachte Anträge behalten Ihre Gültigkeit bzw. müssen vorerst nicht erneut eingereicht werden und wird entsprechend der neu in Kraft getretenen Richtlinien entschieden. Alle näheren Informationen finden Sie wie bisher auf der Website der WKO und steht ab 4.5.2020 das neue Antragsformular zur Verfügung.

zurück