02.10.2020 Update: Aktuelle Informationen betreffend Coronavirus (SARS-CoV-2)

02.10.2020

Corona-Kurzarbeit ab 01. Oktober 2020

Wir erlauben uns Ihnen wieder Informationen im Zusammenhang mit der COVID-19 Erkrankung zu übermitteln:

Corona-Kurzarbeit ab 01. Oktober 2020:
Die Corona-Kurzarbeit wird ab 01.10.2020 für weitere sechs Monate 31. März 2021 verlängert (Phase 3). Die Arbeitszeit kann bis auf 30% reduziert werden und maximal 80% betragen. Der Durchrechnungszeitraum beträgt sechs Monate. Die Mitarbeiter erhalten weiterhin 80 - 90 % des Nettolohns vor der Kurzarbeit. Die Arbeitgeber zahlen nur die tatsächlich erbrachte Arbeitsleistung. Kosten für entfallende Arbeitsstunden inkl. aller Lohnnebenkosten werden wie bisher vom AMS voll vergütet.

Die Behaltepflicht von Mitarbeitern nach Kurzarbeit beträgt weiterhin ein Monat.

Auch für Weiterbildungsmöglichkeiten während der Kurzarbeit wurden Rahmenbedingungen geschaffen, damit die Nicht-Arbeitszeit für Weiterbildung genützt wird. Die Mitarbeiter sind verpflichtet, eine vom Arbeitgeber angebotene Aus- oder Weiterbildung zu absolvieren.

Die dem Antrag beizulegende Sozialpartnervereinbarung erfordert eine wirtschaftliche Begründung (Beilage 1 zur Sozialpartnervereinbarung) und eine Prognoserechnung, die die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens berücksichtigt. Wird die Kurzarbeit für mehr als 5 Arbeitnehmer beantragt, muss ein Steuerberater/Bilanzbuchhalter/ Wirtschaftsprüfer die Angaben bestätigen.

Der Antrag mit der Sozialpartnervereinbarung ist wie bisher über das eAMS-Konto einzubringen. Hinsichtlich der Sozialpartnervereinbarung ist eine Pauschalermächtigung mit dem AMS Tirol abgeschlossen. Das bedeutet, dass die Sozialpartnervereinbarung ohne Unterschriften der Ärztekammer für Tirol und der Gewerkschaft über das eAMS-Konto eingebracht werden kann. Ferner ist eine Übermittlung der Sozialpartnervereinbarung weder an die Gewerkschaft noch an die Ärztekammer für Tirol notwendig.

zurück