ÄRZTE ANGESTELLT

Transportbegleitung durch Turnusärzte

Immer wieder werden Turnusärzte vom Dienstgeber Krankenhaus aufgefordert, Überstellungstransporte von einem Krankenhaus zum anderen als Arzt zu begleiten.

Dazu ist Folgendes festzuhalten:

Auf Grund der gegebenen Rechtslage ist eine Patientenbegleitung im Rettungswagen durch Turnusärzte nicht möglich und ist auch mit dem Begriff „Erste Hilfe" nicht gedeckt.

Ein in Ausbildung stehender Arzt darf nur unter Aufsicht und Anleitung in der Ausbildungsstätte (Krankenhaus) ärztliche Tätigkeiten verrichten.

In den offenbar in Aussicht genommenen Fällen des organisierten Transportes von akuten Fällen muss der Transport zumindest von einem Arzt mit ius practicandi begleitet werden. Es ist nämlich nicht auszuschließen, dass während des Transportes ein medizinischer Zwischenfall eintritt, der vom Turnusarzt auf Grund seines Ausbildungsstandes nicht beherrscht werden kann. Alleine schon aus haftungsrechtlichen Gründen muss die Transportbegleitung durch einen Turnusarzt abgelehnt werden.

Auch ein absolvierter Notarztkurs setzt den Turnusarzt nicht in die Lage, außerhalb der Ausbildungsstätte eigenverantwortlich ärztlich tätig zu werden.

Tätigkeitsprofil

Das Turnusärzte-Tätigkeitsprofil finden Sie hier