Prüfung

Die Absolvierung der Prüfung zum Arzt/zur Ärztin für Allgemeinmedizin und zum Facharzt ist für jene Ärztinnen und Ärzte zwingend vorgeschrieben, welche die postpromotionelle Ausbildung nach dem 31.12.1996 begonnen haben bzw. nach dem 31.12.2006 beenden.

Die Durchführung und Organisation der Prüfung zum Arzt/zur Ärztin für Allgemeinmedizin und zum Facharzt obliegt der Österreichischen Ärztekammer (§ 7 Abs. 5 sowie § 8 Abs. 5 Ärztegesetz), die sich dazu eines Dritten bedienen darf. In diesem Sinne wurden alle damit verbundenen Aufgaben der Akademie der Ärzte übertragen.

Die näheren Bestimmungen über die Prüfung zum Arzt/zur Ärztin für Allgemeinmedizin und zum Facharzt finden Sie in der von der Vollversammlung der Österreichischen Ärztekammer beschlossenen Prüfungsordnung (siehe Link rechte Seite).

Alle wesentlichen Informationen zu den Prüfungsterminen, zur Anmeldung, zur Prüfungsvorbereitung, zum Prüfungsablauf der ÖÄK Facharztprüfung und der Prüfung Arzt/Ärztin für Allgemeinmedizin finden Sie unter nachstehend angeführten Links:

ÖÄK Facharztprüfung

ÖÄK Prüfung Arzt für Allgemeinmedizin

 

Anmeldung zur Prüfung zum Arzt/zur Ärztin für Allgemeinmedizin

Voraussetzung für die Anmeldung zur Prüfung zum Arzt/zur Ärztin für Allgemeinmedizin ist:

30 Monate praktische Ausbildung (Eintragung in die Ärzteliste) spätestens bis zum Anmeldeschluss (Auslandszeiten zählen nur, wenn diese bescheidmäßig von der Österreichischen Ärztekammer bereits angerechnet wurden). Die Anmeldung erfolgt mittels Anmeldeformular (siehe Link rechte Seite) bei der Landesärztekammer, in der Sie gemeldet sind, sonst direkt bei der Akademie der Ärzte.Dem Antragsformular sind gegebenenfalls Bescheide über bereits anerkannte Auslandszeiten beizulegen.

Anmeldeschluss: 5 Wochen vor Prüfungstermin

Die Antrittsvoraussetzungen werden von der jeweiligen Landesärztekammer überprüft, die Antrittsbestätigung sowie den Zahlschein zur Entrichtung der Prüfungsgebühr erhalten Sie direkt von der Akademie der Ärzte (Prüfungsgebühr € 426 pro Antritt).

Anmeldung zur Facharztprüfung

Voraussetzung für alle Sonderfächer außer den Internistischen Sonderfächern sowie der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie:

44 anrechenbare Ausbildungsmonate zum Anmeldeschluss (3 Monate vor dem Prüfungstermin) tunlichst im Hauptfach. Tunlichst im Hauptfach ist ein Hinweis für die KandidatInnen, dass ein Antreten zur FAP erst dann angeraten wird, wenn eine überwiegende Hauptfach-Ausbildungszeit absolviert wurde. KandidatInnen werden aber auch zur Prüfung zugelassen, wenn sie die 44 anrechenbaren Monate nachweisen können, und diese Monate nicht überwiegend im Hauptfach absolviert haben.

Für die Internistischen Sonderfächer (§ 23 Abs. 2a Prüfungsordnung):

Die Prüfung der Internistischen Sonderfächern besteht aus zwei Teilen, die jedenfalls verpflichtend zu absolvieren sind: Grundprüfung (für alle internistischen Sonderfächer ident) und Schwerpunktprüfung (in den Fächern Angiologie, Endokrinologie und Diabetologie, Gastroenterologie und Hepatologie, Hämatologie und internistische Onkologie, Infektiologie, Innere Medizin (allgemein), Intensivmedizin, Kardiologie, Nephrologie, Pneumologie und Rheumatologie).

Die Anmeldung zur Grundprüfung Innere Medizin kann frühestens nach 33 Monaten Grundausbildung (9 Monate Basisausbildung + 24 Monate Sonderfach-Grundausbildung) erfolgen. Die Absolvierung der Prüfung ist daher nach 36 Ausbildungsmonaten möglich.

Die Anmeldung zu den einzelnen Schwerpunktprüfungen kann frühestens nach 53 Monaten (9 Monate Basisausbildung + 27 Monate Sonderfachgrundausbildung + 17 Monate Sonderfachschwerpunktausbildung) erfolgen. Die Absolvierung der Prüfung ist daher nach 56 Ausbildungsmonaten möglich.Die Absolvierung der Prüfung über die Sonderfach-Grundausbildung ist keine Voraussetzung für den Antritt zur Prüfung über die Sonderfach-Schwerpunktausbildung. Dies gibt dem Turnusarzt/der Turnusärztin die Möglichkeit, den Prüfungstermin nach eigenen Bedürfnissen zu wählen. Es ist somit auch möglich, beide Prüfungen an einem Termin abzulegen.

Die erfolgreiche Absolvierung beider Teilprüfungen muss spätestens zum Zeitpunkt des Einreichens des Facharzt-Diplomes nachgewiesen werden.

Für das Sonderfach Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie:

20 anrechenbare Ausbildungsmonate im Hauptfach sind Zulassungsvoraussetzung für den Antritt zur Facharztprüfung.

 

Zum Nachweis des Ausbildungsstandes sind alle für die Anrechnung zur Ausbildung bis zum Zeitpunkt der Anmeldung erworbenen Rasterzeugnisse gemäß den Bestimmungen des Ärztegesetzes und der Ärzte-Ausbildungsordnung bzw. Zeitbestätigungen sowie die entsprechenden Abwesenheitszeiten vorzulegen. Auslandszeiten zählen nur, wenn diese bescheidmäßig von der Österreichischen Ärztekammer bereits anerkannt wurden.

Der Anmeldung zur Facharztprüfung sind folgende Unterlagen beizufügen:

– das ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular

– sämtliche Rasterzeugnisse über die bisher absolvierten Ausbildungszeiten inkl. Verhinderungszeiten in Kopie

– Zeitbestätigung (siehe Link) für die laufende Ausbildungszeit, wenn noch kein Rasterzeugnis ausgestellt wurde. In diesem Fall ist ebenfalls eine Auflistung der Verhinderungszeiten  beizulegen.

Dem Antragsformular sind gegebenenfalls Bescheide über bereits anerkannte Auslandszeiten beizulegen.

Die Antrittsvoraussetzungen werden von der jeweiligen Landesärztekammer überprüft, die Antrittsbestätigung sowie den Zahlschein zur Entrichtung der Prüfungsgebühr erhalten Sie direkt von der Akademie der Ärzte (Prüfungsgebühr € 852 pro Antritt).