Zusatztätigkeit

Notarzttätigkeit

Mit einer Novelle des Ärztegesetzes (ÄrzteG) wurden ab dem 1. Juli 2019 die Voraussetzungen zur notärztlichen Tätigkeit in Österreich neu geregelt. Die wesentlichste Änderung zum bisherigen System ist, dass ab diesem Zeitpunkt auch Turnusärzte bereits während ihrer Ausbildung im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften eine notärztliche Tätigkeit ausüben dürfen. Zudem wurde die Aus- und Fortbildung von Notärzten neu geregelt. Die gesetzlichen Bestimmungen zum Notarztwesen sind in § 40 f ÄrzteG und in der Notärzte-Verordnung der Österreichischen Ärztekammer (NA-V) vom 21.06.2019 zu finden.
Dabei wird das bis 01.07.2019 gültige Ausbildungssystem für Notärzte nicht einfach abgeschafft, sondern bleibt noch in einer Übergangsphase bis 30.6.2022 parallel zum neuen „Notarztsystem" bestehen.
 

Ausbildung - Notarztkurs

Ärzte, die eine notärztliche Tätigkeit aufnehmen möchten und bis dato noch keinen Notarztkurs absolviert haben, haben bis 30.06.2022 die Wahl, ob sie an einem Notarztkurs nach System alt oder nach System neu teilnehmen wollen. Turnusärzte, die bereits während ihrer Ausbildungszeit notärztlich tätig sein wollen, müssen einen Notarztkurs nach System neu besuchen.
 

Fortbildung - Notarztrefresher

Notärzte unterliegen einer dauerhaften gesetzlichen Fortbildungsverpflichtung. Der neue gesetzliche Fortbildungszeitraum für Notärzte beträgt 3 Jahre ab Besuch der letzten Fortbildungsveranstaltung. Die ÖÄK stellt allen Ärzten, die nach dem 01.07.2019 einen Notarztrefresher besuchen, ein auf 3 Jahre befristetes Diplom aus.
Jene Ärzte, die bereits vor dem 01.07.2019 eine aktive Notarztberechtigung erlangt haben, müssen sich noch einmal in ihrem bisherigen Zyklus (Fortbildungsverpflichtung alle 2 Jahre ab Besuch des Notarztkurses) fortbilden. Bei Besuch der ersten Fortbildung nach dem 01.07.2019 wird dann auch ihr Fortbildungszeitraum auf 3 Jahre, gerechnet ab Besuch der letzten Fortbildungsveranstaltung, umgestellt.
Wenn ein Notarzt länger als 3 Jahre keinen Notarztrefresher besucht hat, verliert er die Berechtigung, notärztlich tätig zu sein. Um diese Berechtigung wieder zu erlangen, muss die Abschlussprüfung wiederholt werden. 

Die Erfüllung der notärztlichen Fortbildungsverpflichtung nach § 40 Ärztegesetz liegt in der Eigenverantwortung eines jeden Arztes. 
 

Nähere Informationen

In den untenstehenden Links finden Sie detaillierte Informationen zum Notarztwesen für