Facharzt/-ärztin für Kinder- und Jugendheilkundemit Ausbildung und Praxis in Neonatologie und Päd. Intensivmedizin +/- Additivfach Neonatologie / pädiatrischeIntensivmedizin in Vollzeit

Dienstort
Sozialmedizinisches Zentrum Süd
Voraussetzungen
Erwünscht
Aufgaben
Aufgabengebiet: • Fachärztliche Tätigkeit an unserer neonatologisch-pädiatrischen Intensivstation sowie Früh- und Neugeborenen-Station und den Kinderzimmern der Geburtshilflichen Stationen des KFJ-SMZ Süd und KH Hietzing (ca. 3.000 Geburten/Jahr) • Journaldienst im Bereich Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin, inkl. Neonatologischer Notfallsversorgung und Intensivtransport von Früh- und Neugeborenen • Stundenweise Supervision der Pädiatrisch-Internen Notfallsambulanz im Journaldienst
Beginn
Die Stelle ist ab 1. Februar 2018 zu besetzen
Befristung
Zunächst auf 1 Jahr befristet Die anschließende Übernahme in ein unbefristetes Dienstverhältnis ist möglich.
Kommentar
Die Entlohnung erfolgt lt. Gehaltsschema der Stadt Wien. Die Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde verfügt über insgesamt 50 Betten, davon • 22 Betten – Allgemeine Pädiatrie • 6 Betten – Neonatologisch-pädiatrische Intensivstation (NICU) • 10 Betten – Früh- und Neugeborenenstation (NIMCU) • 8 Betten – Akut-Neurorehabilitationsstation (davon 4 IMCBetten) • 4 Betten – Tag/Nachtklinik • Pädiatrische Notfalls- und Allgemeinambulanz sowie Spezialambulanzen in allen Subspezialitäten der Kinder- und Jugendheilkunde. Neben dem ärztlichen Abteilungsvorstand sind 23 FachärztInnen, 6 AssistenzärztInnen in Ausbildung sowie ca. 10 TurnusärztInnen der Abteilung zugeordnet. Aufgrund des Schwerpunktes in Neuropädiatrie und der Neurorehabilitationsstation verfügt die Abteilung über einen großen Pool an funktionellen TherapeutInnen, PsychologInnen und eine Sozialarbeiterin.
Kontakt
Bewerbungen sind schriftlich erbeten mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (Zeugnisse, Lebenslauf, Publikationen etc.). Diese senden Sie an das Sekretariat der Abt. für Kinder- und Jugendheilkunde, Kundratstrasse 3, 1100 Wien zuhanden Prim. Univ. Prof. Dr. G. Bernert