ÄRZTE NIEDERGELASSEN

Gesundheitsvorsorge

Die „Ressource" Gesundheit ist nicht unerschöpflich und auch die beste medizinische Versorgung vermag nicht alles zu heilen. Aus diesem Grund muss mit der Gesundheit selbstverantwortlich umgegangen werden, und das vorhandene Gesundheitswesen im Sinne einer „vorsorgenden Medizin" in Anspruch genommen werden. Besonders die Bedeutung der Vorsorgeuntersuchung ist hervorzuheben. Einmal jährlich kann diese auf Kosten der Krankenkasse durchgeführt werden.

 

 

Österreichisches Brustkrebs-Früherkennungsprogramm

In Österreich wurde im Jänner 2014 ein qualitätsgesichertes Programm zur Früherkennung von Brustkrebs eingeführt. Ziel ist es, Brustkrebs früh zu entdecken um ihn mit bestmöglichem Erfolg behandeln zu können. Alle Frauen zwischen 45 und 69 Jahre werden automatisch alle zwei Jahre eine persönliche Einladung zur Mammographie erhalten. Frauen im Alter zwischen 40 und 44 und ab 70 Jahren können bei der Telefon-Serviceline bzw. über ein Web-Formular eine Einladung anfordern. Das neue Programm sieht eine Reihe von Qualitätsmaßnahmen vor. Ziel ist es, eine möglichst hohe Genauigkeit und Treffsicherheit der Befundung zu erreichen. So muss künftig jede Mammographieaufnahme von einem zweiten unabhängigen Radiologen oder einer Radiologin befundet werden. Dieses Vier-Augen-Prinzip ist international Standard und erhöht die Zuverlässigkeit der Befunde. In medizinisch begründeten Fällen ist auch eine zusätzliche Ultraschalluntersuchung vorgesehen. Alle Radiologen und Radiologinnen, die an dem qualitätsgesicherten Screening-Programm teilnehmen wollen, müssen pro Jahr eine Mindestanzahl an Mammographien beurteilen und spezielle Schulungen absolvieren. Auch die technische Ausrüstung wird strengen Qualitäts- und Sicherheitskontrollen unterzogen, nur strahlungsarme, digitale Geräte kommen zum Einsatz. Ein besonderes Augenmerk wird in dem Programm auch auf möglichst kurze Anfahrtswege zu den Untersuchungsorten gelegt.


Weitere Infos unter:
www.frueh-erkennen.at
Serviceline 0800 500 181

 

Mutter-Kind-Pass

Seit 40 Jahren gibt es die Einrichtung des Mutter-Kind-Passes, mit dem schon bald nach Feststellung der Schwangerschaft eine intensive Betreuung der Mutter und des werdenden Kindes beginnt. Diese großartige Errungenschaft hat dazu geführt, dass die Säuglingssterblichkeit in Österreich kontinuierlich zurückgegangen ist und unser Land zur Zeit zu den Ländern mit der geringsten Säuglingssterblichkeit zählt.

Gleich nach der Geburt des Kindes setzt sich die Mutter-Kind-Pass-Betreuung bis zum 5. Lebensjahr fort. Dies gewährleistet nicht nur, dass das gesunde Heranwachsen unserer Kinder beobachtet und kontrolliert wird, sondern stellt auch sicher, dass alle notwendigen Impfungen nahezu lückenlos durchgeführt werden.

 

Prostata Vorsorgeprogramm

Mit einem von der urologischen Klinik in Innsbruck initiierten und von den niedergelassenen Ärzten für Allgemeinmedizin und Urologen mitgetragenen Prostatavorsorgeprogramm steht den bei der TGKK versicherten Männern ab 45 in Tirol eine Vorsorge zur Früherkennung des Prostatacarcinoms zur Verfügung.

 

Vorsorgeuntersuchung - Allgemeines Programm

Wesentlicher Pfeiler des Erkennens von Risikofaktoren und deren Vorbeugung ist die Vorsorgeuntersuchung, die jährlich einmal ab dem vollendeten 18. Lebensjahr von jedem Österreicher unentgeltlich in Anspruch genommen werden kann.

Zum Abschluss eines Einzelvertrages zur Durchführung der Vorsorgeuntersuchung sind folgende Ärzte mit Niederlassung berechtigt:

  • Ärzte für Allgemeinmedizin (auch Gynäkologisches Programm)
  • Fachärzte für Innere Medizin
  • Fachärzte für Lungenkrankheiten
  • Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe (nur Gynäkologisches Programm)
  • Fachärzte für Chirurgie / Innere Medizin (VU-Kolonoskopie)

Bei konkretem Interesse wird gebeten sich an die Ärztekammer für Tirol – Abteilung Kurie der niedergelassenen Ärzte zu wenden. Der Einzelvertrag wird sodann mit der TGKK für alle Sozialversicherungsträger abgeschlossen (gilt nicht für die VU-Kolonoskopie).

 

Vorsorgeuntersuchung - Coloskopie Sondervereinbarung

Das Screening nach kolorektalen Karzinomen wird bei allen Personen ab dem vollendeten 50. Lebensjahr empfohlen. Im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung wird ab dem Alter von 50 Jahren alle zehn Jahre eine Koloskopie angeboten. Bei Bedarf besteht für Fachärzte für Innere Medizin oder Fachärzte für Chirurgie die Möglichkeit eine Sondervereinbarung mit den Sozialversicherungsträgern abzuschließen. 

Als zwingende Voraussetzung für den Abschluss einer Sondervereinbarung gilt der Nachweis der Erfüllung der Richtlinien der Österreichischen Ärztekammer gemäß § 126 Abs. 4 Z 4 ÄrzteG über die Durchführung von gastrointestinal-endoskopischen Leistungen in der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Fassung.

 

 

 

Vorsorgeuntersuchung - Gynäkologisches Programm

Frauen steht ein gynäkologisches Untersuchungsprogramm zur Verfügung, das bei Frauenärzten und Ärzten für Allgemeinmedizin angeboten wird. Eine regelmäßige Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen gewährleistet ein frühzeitiges Erkennen von Erkrankungen wie z.B. Brust- und Gebärmutterhalskrebs sowie Risikoverhalten und Risikofaktoren, die sich bei Nichtbeachtung im Laufe der Jahre zu schwerwiegenden körperlichen Störungen auswachsen würden.